Tigersalamander Vivarium – Bau eines Zuhauses für Amphibien

Der Tigersalamander ist eine erschreckend lebendige Amphibie, die sowohl im Wasser als auch an Land zu Hause ist – tatsächlich beginnt er sein Leben, ohne an Land zu existieren, und kann bis zum Erwachsenenalter von beiden Medien leben. Sie bevorzugen zu diesem Zeitpunkt sicherlich Land und genießen es, in Sand und Erde zu graben und in flachen Pools zu waten. Eine ihrer fantastischsten Eigenschaften ist ihre Fähigkeit zur Regeneration, die weit über das bloße Heilen von Wunden hinausgeht. Es ermöglicht ihnen, abgeschnittene Gliedmaßen nachwachsen zu lassen und sogar einige Organe zu ersetzen – bis hin zu Gehirngewebe, was für menschliche Verhältnisse wirklich erstaunlich ist.

Tatsächlich; Es ist diese Fähigkeit, sich zu regenerieren, die wahrscheinlich irgendwie mit ihrer außergewöhnlich langen Lebensdauer für ein Tier ihrer Größe zusammenhängt. In einem in Gefangenschaft gehaltenen Lebensraum wie einem Vivarium kann ein Tigersalamander – so genannt wegen der markanten schwarzen Streifen, die entlang seiner grün gefärbten Haut verlaufen – bei guter Pflege bis zu zwei Jahrzehnte und sogar länger überleben. Der erste Teil dieser Aufgabe der richtigen Pflege eines Tigersalamanders ist die Bereitstellung eines ausreichend großen Beckens für das Vivarium, das Sie bauen möchten. Da diese Amphibien ziemlich große Kreaturen mit einer Länge von weit über 6 Zoll sind, benötigen sie eine Umgebung, die groß genug ist, um sich nicht eingeengt zu fühlen, und ein 20-Gallonen-Tank sollte gut ausreichen.

Es gibt jedoch noch einen anderen Grund, warum das Vivariumbecken diese Größe haben sollte; Wenn Sie planen, mehr als einen einzigen Tigersalamander zu beherbergen, wird ein Panzer, der ihnen nicht genügend persönlichen Raum bietet, zu Kämpfen untereinander ermutigen – und zwar bei ähnlicher Größe und Stärke. Wenn ein Salamander größer ist als der andere, wird er sich bei jeder Gelegenheit an dem kleineren erfreuen, was dazu führt, dass Körperteile für eine Weile fehlen, bevor sie sich regenerieren. Tatsächlich; zu viel Schlemmen in einer einzigen Sitzung könnte sogar zum Tod des kleineren führen. Eine gute Regel ist ein 20-Gallonen-Vivarienbecken für jeden Salamander, den Sie unter einem Dach beherbergen möchten.

Dieses Gerede von Kannibalismus führt uns zu der Nahrung, die sie zur Nahrungsaufnahme essen – und das nicht nur wegen der unglücklichen Nähe. Obwohl Tigersalamander (und andere ihrer Art) nach unserer Einschätzung eher selten fressen, spielt der Charakter ihrer Nahrung eine große Rolle: Grillen und Regenwürmer, Blutwürmer, Mehlwürmer usw. sollten ihre Nahrung umfassen. Nicht öfter als dreimal pro Woche, im guten Durchschnitt nur einmal pro Woche, sollten Sie Grillen und Futterpellets, die in Zoohandlungen verkauft werden (aus Fleisch), in ihre Vivarien stellen. Kleine Mäuse und große Kakerlaken machen auch gute Mahlzeiten, aber selten, da sie sich satt machen und zu groß werden – was für sie ziemlich ungesund ist und zu eingeschränktem Stuhlgang führt.

Was das Vivarium-Aquarium selbst betrifft, stellen Sie sicher, dass der von Ihnen verwendete Schmutz nicht gedüngt wird, da sie nicht an solchen Orten in ihrer natürlichen Umgebung leben. Stellen Sie ein Substrat bereit und pflanzen Sie dann Kokosfasern und Erde darauf, um beste Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie all diese Dinge im Hinterkopf behalten, gibt es keinen Grund, warum Sie nicht mehr als zwanzig Jahre voller Tigersalamander in dem von Ihnen gebauten Land herumstreunen sollten.



Source by Christina M Thomas

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.