SPCA revolutioniert die Rehabilitation schwer traumatisierter Hunde, um eine erfolgreiche Adoption zu fördern

2-jährige amerikanische Forschungsstudie hilft traumatisierten Hunden, sich zu erholen

Die amerikanische SPCA hat die Rehabilitation traumatisierter Hunde revolutioniert. Einzigartig an diesem neuen Ansatz ist, dass die Hunde 3 Monate lang ein strenges Programm und eine strenge Sozialisation und Ausbildung erhalten – konsequent. Das sind 3 Monate in einem einheitlichen Umfeld, mit vertrauten professionellen Trainern, Handlern und Tierärzten.

Die Profis arbeiten täglich mit den Hunden. Die Hunde bekommen regelmäßige Pflege, Futter, Wasser und Freizeit. Täglich. In ein paar Wochen beginnt sich der Hund zu verwandeln. Sie verlieren ihre Angst vor Menschen, sie erwerben soziale Kompetenzen, sie sind wieder integriert und bereit, ein domestizierter Hund zu sein. Sie sind zur Adoption in ein Familienheim berechtigt.

Wie haben sich Programme in der Vergangenheit verändert?

In der Vergangenheit waren sowohl die amerikanische als auch die kanadische SPCA eher locker aufgestellt. Früher habe ich in einer kanadischen SPCA ehrenamtlich gearbeitet. Sie haben den Hunden Grundgehorsam beigebracht. Du hast dafür gesorgt, dass ihr Zwinger sauber war und du sie laufen konntest. Aber Sie waren nicht für einen bestimmten Hund bestimmt. Sie haben jedes Mal mit einem anderen Hund gearbeitet, wenn Sie kamen. Die Hunde wurden gefüttert und getränkt und allgemein gepflegt, aber nicht gezielt rehabilitiert. Am Ende wurden jedoch die meisten Hunde adoptiert. Einige wurden an einen anderen SPCA-Standort verlegt, um verschiedene Familien anzuziehen.

Warum die Rehabilitation einen Unterschied macht

Viele dieser Hunde können sehr ängstlich und zurückgezogen sein. Wenn sie dazu gezwungen werden, werden sie aggressiv und können sogar angreifen oder beißen, um in Ruhe gelassen zu werden. Wenn man ihnen Beständigkeit gibt und sie an menschliche Berührungen, an ihre Ohren, Pfoten und ihren Schwanz rehabilitiert, gewöhnen sie sich daran, wie Menschen Zuneigung zeigen.

Bitte denken Sie daran, dass diese Hunde einen schwierigen Start hatten. Kein menschlicher Kontakt, schmutziger und beengter Wohnraum. Und keine regelmäßige Routine für Spaziergänge und Essen. Kein Spielzeug. Können Sie sich vorstellen, dass ein Hund oder ein Welpe nicht weiß, wie man mit einem quietschenden Spielzeug spielt?!

Warum sollte eine intensive Rehabilitation wirksam sein?

Das neue 3-monatige Hunderehabilitationsprogramm, das in den USA initiiert wurde, kombiniert spezifische Tests und spielerisches Lernen zur Nachbesprechung. Jeder Hund hat ein Tagesprogramm und wird von konsequenten Trainern bewertet. Angesichts der sich bietenden Stärken und Herausforderungen ist das Team in der Lage, das Training weiter zuzuschneiden, um die Entwicklung des Hundes zu fördern.

Es ist wirklich sehr lohnend zu sehen, wie die Hunde von anderen Hunden lernen! Da die Hunde und Welpen in dieser Einrichtung in einer konstant fürsorglichen Umgebung untergebracht sind, beginnen sie, das Verhalten anderer Hunde zu beobachten und gewinnen das Selbstvertrauen, „aus ihrer Schale zu kommen“ und ein Hund zu sein!

Auch zu sehen, wie Hunde und Welpen lernen, mit buntem, kommerzialisiertem Spielzeug zu spielen und sich mit Menschen und anderen Hunden zu amüsieren, ist für diese Hunde wirklich ein Wendepunkt in Bezug auf ihre Fähigkeit, im Programm erfolgreich zu sein.

Was ist der nächste Schritt für diese Hunde?

Nach Abschluss dieses Programms können die Hunde in Familienheime adoptiert werden. Die Hoffnung ist, dass das neue intensive Programm die Adoptionsraten der Rettungshunde sowie das allgemeine Temperament der Rettungshunde für eine langfristige Nachhaltigkeit verbessern wird. Daher können sowohl ein Rettungshund als auch die neue Familie gut fürs Leben geeignet sein! Das neue Programm ist eine 2-jährige Testversion, vorerst nur in den Staaten.

Die Fachleute berichten, dass sie erwarten, dass die meisten Hunde ihren Abschluss machen, aber sie erwarten, dass es einige geben wird, die dies nicht tun. Diejenigen, die ihre angstbasierte Aggression und Angst auch mit mehreren Programmänderungen nicht überwinden können, werden wahrscheinlich eingeschläfert, aber dies sind die extremsten Fälle. Die Mitarbeiter hoffen weiterhin, dass dieses Programm im Allgemeinen aus mehreren Gründen die Rate der Euthanasie von Rettungshunden insgesamt stark reduzieren wird.

Zusammenfassend

Dieser Artikel bespricht ein neues Programm zur Hunderehabilitation, das nur in den Staaten vorerst eingeleitet wurde. Was diesen Forschungspfad zur Verhaltensänderung von Hunden so revolutionär macht, ist, dass ein Team von Fachleuten 3 Monate lang konsequent mit schwer traumatisierten Hunden arbeitet, die aus entsetzlichen Bedingungen gerettet wurden. Viele dieser Hunde sind zurückgezogen oder haben angstbasierte Angstzustände und Depressionen und benötigen eine positive Verhaltenstherapie, nur um sich an Menschen und andere Hunde zu gewöhnen, zu lernen, zu spielen und zu lernen, quietschende Spielzeuge zu genießen.

Um das Zweite Chance-Video für weitere Details zu dieser Forschung anzusehen und die Mitarbeiter von Fachleuten zu treffen, die diesen Hunden helfen, besuchen Sie bitte meine Website.

Haben Sie einen Rettungshund adoptiert? Erzählen Sie uns, wie Ihr Hund zu Ihrer Familie passt!



Source by Yuliss Saint Pierre

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.