Quallen-Fakten: Was sind Quallen?

Quallen sind gallertartiges Zooplankton aus dem Phylum Cnidaria. Anatomisch gesehen sind sie kaum mehr als ein Sack im Sack. Ihre Körperzusammensetzung besteht zu 95 % aus Wasser. Sie haben weder ein Gehirn noch ein zentrales Nervensystem. Ihnen fehlt alles, was entfernt einem Skelettsystem ähnelt. Die meisten Quallen haben nicht einmal Augen. Abgesehen vom Essen ist ihre einzige Interaktion mit ihrer unmittelbaren Umgebung die Fähigkeit, zwischen oben und unten, hell und dunkel oder Körperkontakt zu unterscheiden. Doch irgendwie erlauben ihnen ihre lichtsensorischen Fähigkeiten, Fremdkörper wahrzunehmen und sich um sie herum zu bewegen.

Quallen sind eine der ältesten nicht ausgestorbenen Lebensformen überhaupt. Dies sollte keine Überraschung sein, wenn man bedenkt, dass sie nur eine Stufe auf der evolutionären Leiter von einzelligen Organismen sind. Fossilien von Quallen wurden bereits im Kambrium vor etwa 600 Millionen Jahren ausgegraben. Das Kambrium geht nicht nur auf das Aussterben der Dinosaurier zurück, sondern auch auf ihre Existenz selbst. Diese mysteriösen Kreaturen werden wahrscheinlich noch lange nach dem Tod der Menschheit in den Ozeanen der Erde schwimmen.

Die größte bekannte Quallenart ist die Hauptqualle des arktischen Löwen, dicht gefolgt von der Nomuras Qualle vor den Küsten Chinas und Japans. Die größte jemals offiziell dokumentierte Löwenmähne wurde 1870 an der Küste von Massachusetts Bay angespült. Ihre Glocke hatte einen Durchmesser von 2,28 Metern und ihre Tentakel streckten sich auf eine Länge von 36,5 Metern. Seitdem wurde behauptet, dass größere Quallen entdeckt wurden, aber keine wurde offiziell dokumentiert.

Können Haustierquallen in einem Aquarium gehalten werden?

Die meisten Menschen wissen das nicht, aber bis vor wenigen Jahrzehnten verfügten Wissenschaftler nicht über das technologische Know-how, um Quallen in Gefangenschaft am Leben zu erhalten. Quallen bestehen zu 95 % aus Wasser. Sie würden sofort verflüssigt, wenn sie in ein herkömmliches Wasserfiltersystem gesaugt würden. Quallen können nicht in einem typischen quadratischen Aquarium untergebracht werden. Sie werden in den Ecken stecken bleiben und es fehlt ihnen die höhere Gehirnfunktionsfähigkeit, um herauszukommen. Wenn das Wasser keine Turbulenzen aufweist, werden sie auf das Äquivalent einer Schüssel Wackelpudding reduziert. Es war undenkbar, eine Qualle in einem Heimaquarium zu halten. Nirgendwo auf der Welt gab es eine einzige Quallenausstellung in einem öffentlichen Aquarium.

Quallen wurden zum ersten Mal vor etwas mehr als zwanzig Jahren in Monterey, Kalifornien, in einem öffentlichen Aquarium ausgestellt. Möglich wurde dieses Kunststück durch die Pionierarbeit des deutschen Ozeanographen Dr. Wolf Greve.

Dr. Greve erfand ein kreisförmiges Aquarium, das Wasser in einem horizontalen kreisförmigen Muster zirkuliert. Er nannte seine Erfindung den Kreisel-Panzer. Dieses revolutionäre Aquarium wurde ursprünglich für die Untersuchung von arktischem Plankton entwickelt. Das kreisförmige Design und der Wasserfluss des Tanks drückten das Plankton sanft vom äußeren Umfang des Aquariums weg und zur Mitte des Tanks. Dieser technologische Durchbruch war entscheidend, um Quallen in einer von Menschenhand geschaffenen Umgebung am Leben zu erhalten.



Source by Stephen J Broy

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.