Mein Hund hat Mundgeruch – was ist los?

Jeder Hundebesitzer wird irgendwann sagen: „Mein Hund hat Mundgeruch – was ist los?“ Hunde haben aus den gleichen Gründen Mundgeruch wie Menschen. Aber ich gebe Ihnen einige Tipps, die Ihnen helfen, das Maul Ihres Hundes sauber und frei von stinkendem Atem zu halten.

Die Bedeutung der Zahnpflege

Wahre Geschichte: Ich saß eines Tages im Hundepark und mein Hund hüpfte auf den Schoß meiner Freundin Michelle. Michelle verzog das Gesicht und sagte: „Jack hat Mundgeruch.“ Ich dachte: „Auf keinen Fall. Mein Hund hat keinen Mundgeruch.“ Dann öffnete ich Jacks Mund. Ich sagte: „OMG. Mein Hund hat Mundgeruch!“

Zuerst wusste ich nicht, warum sein Atem fürchterlich stank – bis ich anfing zu recherchieren. Ich dachte, Hundezähne wären selbstreinigend. Das stimmt nur teilweise. Wie Menschen müssen auch Hunde ihre Zähne professionell reinigen lassen.

Regelmäßige Zahnhygiene ist nicht nur wichtig, um sicherzustellen, dass die Zähne Ihres Hundes weiß sind. Infiziertes Zahnfleisch, abgebrochene oder lockere Zähne und andere parodontale Probleme im Maul eines Hundes können zu Bakterien führen. Die Bakterien wandern dann in den Blutkreislauf Ihres Haustieres.

Und wenn Sie diese Symptome nicht frühzeitig bemerken, können sich Herz, Lunge, Nieren, Darm und Leber Ihres Hundes infizieren.

Jetzt, wo ich weiß, dass mein Hund Mundgeruch hat, weiß ich, dass dies bedeutet, dass eine Infektion eingesetzt und sich Zahnstein gebildet hat.

Aber ich habe eine Lösung gefunden.

Zahnsteinaufbau

Dieser stinkende Geruch ist der Geruch von Zahnstein und Plaqueablagerungen. Zahnstein befindet sich direkt unter dem Zahnfleisch. Zahnstein unterstützt das Wachstum von Bakterien, was zu einer Entzündung des Zahnfleisches führt.

Wenn die Zähne Ihres Hundes noch nie beim Tierarzt gereinigt wurden und er mindestens 3 Jahre alt ist, empfehle ich Ihnen dringend, ihn zur vollständigen Reinigung und Polierung zum Tierarzt zu bringen. Das kann teuer werden, lohnt sich aber. Sie möchten wissen, wo Sie stehen, da Sie kein Experte auf diesem Gebiet sind und sicherstellen, dass die Gesundheit Ihres Hundes nicht gefährdet ist.

Die Zähne deines Hundes putzen

Nun zum spaßigen Teil. Verwenden Sie niemals menschliche Zahnpasta bei einem Hund. Das Fluorid wird ihn krank machen. Kaufen Sie in Ihrem Zoofachgeschäft oder Tierarzt eine Zahnbürste und Zahnpasta speziell für Hunde.

Die Fingerbürste ist der Zahnbürste für Babys sehr ähnlich. Es hat eine Gummihaube, die Sie auf Ihren Finger legen.

Es hat weiche Gummiborsten auf einer Seite, die Sie verwenden sollten, um die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Hundes zu reinigen. Sobald sich Ihr Hund an den Vorgang gewöhnt hat, können Sie eine normale Hundezahnbürste kaufen.

Der Bürstprozess

Der eigentliche Vorgang des Zähneputzens Ihres Hundes ist wirklich einfach:

1. Neigen Sie den Kopf Ihres Hündchens nach hinten. Es sollte in einem 45-Grad-Winkel erfolgen – an einer Verbindungsstelle, an der die Zähne auf das Zahnfleisch treffen.

2. Verwenden Sie zunächst kreisförmige Bewegungen.

3. Verwenden Sie nun vertikale Striche, um Zahnstein und Plaquebildung zu entfernen und zu verhindern.

Spielzeug und Lebensmittel zur Aufrechterhaltung der Zahnhygiene

Um saubere Zähne und Zahnfleisch zu erhalten, wechseln Sie zwischen Nass- und Trockenfutter. Lassen Sie Ihren Hund auch Kausnacks aus Rohhaut essen, da diese helfen, Zahnstein loszuwerden. Es gibt viele Kauspielzeuge und Hundefutter, die dazu dienen, Zahnstein von den Zähnen Ihres Hundes zu entfernen.

Fazit

Es ist eine gute Idee, Ihren Hund schon in jungen Jahren daran zu gewöhnen, dass Sie in sein Maul schauen, damit Sie beständig nach allem Ausschau halten können, was in seinem Maul passiert. Wenn Sie Ihrem Hund täglich die Zähne putzen und die beschriebenen Vorschläge befolgen, werden Sie nicht sagen: „Mein Hund hat Mundgeruch – warum?“



Source by Shalisha Alston

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.