Kümmere dich um dein Haustier Mata Mata Turtle

Allgemein bekannt als die Mata Mata-Schildkröte, die Chelus fimbriata ist eine südamerikanische Schnappschildkröte. Sie sind häufig im Orinoco-Fluss und im Amazonasbecken zu finden. Die Mata Mata-Schildkröte ist eine der seltsamsten Schildkrötenarten und sieht ungefähr aus wie ein Haufen getrocknetes und verrottetes Holz und Blätter.

Es zeichnet sich durch einen großen dreieckigen Kopf, einen langgestreckten Hals aus, der mit Schuppen, Stacheln und Hörnern bedeckt ist. Unter dem Kinn ragen drei Barteln hervor und aus dem Oberkiefer ragen zwei fadenförmige Barteln heraus. Sein Oberkiefer ist leicht kantig und geht in eine lange schnorchelförmige Schnauze über. Der Schnorchelmaulkorb wird wahrscheinlich auf die gleiche Weise wie der Schnorchel eines Tauchers verwendet. Der braune oder schwarze Panzer (Oberschale) ist viereckig und kann bei einem Erwachsenen 18 Zoll erreichen. Der Panzer ist flach mit ausgedehnten Kielen und Zacken. Drei Kiele verlaufen parallel entlang der Länge seiner Schale, wachsen aus jeder Schaufel und enden in einer klumpenartigen Formation. Ein breites Smiley-Gesicht, ergänzt mit einer so rätselhaften Struktur, lässt es ziemlich schurkisch aussehen, fast wie Batmans Joker. Der Plastron ist nicht befestigt und kleiner als sein Panzer. Chelus fimbriata Schlüpflinge sind lebhaft gefärbt, erkennbar an einer braunen Schale und leuchtend rot-schwarzen Streifen auf ihrem Körper.

So bereiten Sie ein Zuhause für Ihre Mata Mata Turtle vor

Mata Mata-Schildkröten bewohnen langsam fließende Bäche und flache Teiche, Sümpfe, stehende Tümpel und Feuchtgebiete rund um den Amazonas und Nebenflüsse in Kolumbien, Ecuador, Peru und Brasilien. Obwohl Mata Mata eine Wasserart ist, neigt sie dazu, tiefe Gewässer zu meiden. Flaches Wasser mit viel natürlichem Schutt und etwas Vegetation ist für sie ideal. Ihre physische Struktur hat sich weiterentwickelt, um in einer solchen Umgebung eine beeindruckende Tarnung zu bieten. Diese Schildkröten sind Experten darin, einfach nur herumzulaufen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum sie tiefere Gewässer meiden, damit sie nicht einfach eindösen und auf den Grund sinken. Sie sitzen inmitten der Trümmer, schwimmen im Wasser und Sie werden sie nur bemerken, wenn sie sich bewegen, und DAS, mein Freund, passiert selten. Diese Schildkröten sitzen still wie Felsen und bewegen sich selten. Sie sind äußerst vorsichtig bei Bewegungen im Wasser. Selbst wenn sie ihren Lieblingssnack um sich herum spüren, werden sie weiter faulenzen. Sie strecken einfach ihren Hals und öffnen ihren Mund, während sie das Leckerli mit etwas Wasser einsaugen. Sie schlucken die Leckerei und stoßen das überschüssige Wasser aus. In solchen Momenten wird Sie der Faulpelz mit ungläubiger Geschwindigkeit überraschen.

Das Chelus fimbriata verbringen den Großteil des Tages lieber im seichten Wasser. Ein 300-Gallonen-Wassertank mit den Maßen 4’x4′ wäre perfekt für einen erwachsenen männlichen Mata-Mata-Schildkröten. Die Wassertiefe sollte 8 bis 10 Zoll nicht überschreiten. Obwohl sie nicht die aktivsten Arten sind, sollten Sie genügend Platz bieten, um sich frei bewegen zu können.

Sie gehören zu den Tropen; Daher wird empfohlen, eine ähnliche Atmosphäre im Aquarium zu simulieren. Die ideale Temperatur für ihren simulierten Lebensraum sollte etwa 80-90 Grad Fahrenheit betragen. Die Temperatur im Sonnenbereich sollte etwa 100 Grad Fahrenheit betragen. Wenn es möglich ist, sollten Sie Ihren Schildkröten etwas Zeit im natürlichen Sonnenlicht gönnen. Falls dies nicht möglich ist, empfiehlt es sich, eine UVB-Lampe über dem Sonnenbereich anzubringen.

So füttern Sie Ihre Mata Mata Schildkröte

Die Mata Mata Schildkröten sind gewalttätige Fleischfresser und ziehen es vor, lebendes Fleisch zu erbeuten. Lebende Fische sind ihre Delikatesse. Mollies, Goldfische, Elritzen, Guppys und Mondfische sprechen auch seine Geschmacksknospen an. Im Gegensatz zu vielen anderen Schildkröten ist die Mata Mata kein Fresser, sie frisst nur, wenn sie hungrig ist.



Source by Sushant Kishore

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.