HWI-Symptome bei Katzen

Manchmal ist es schwer zu sagen, wenn es ein Problem mit der Gesundheit Ihrer Katze gibt. Katzen vertragen viele Schmerzen und schnurren und kuscheln oft, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Manchmal ist Ihr erster Hinweis auf ein Problem, dass Ihre Katze sich weigert, die Katzentoilette zu benutzen. Sie werden vielleicht überrascht sein, dass Ihr zuvor gut erzogenes Kätzchen plötzlich das Waschbecken oder eine Topfpflanze für sein Katzenklo benutzt. Manchmal ist schwer zu sagen, ob er sich bedroht oder unsicher fühlt. Eine gestresste Katze markiert ihr Revier. Er wird in seinem Haus herumsprühen, besonders wenn er eine andere Katze riecht. Der Unterschied zu einer Harnwegsinfektion besteht darin, dass er Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben kann und der Urin blutig gefärbt sein kann. Der Grund, warum er die Katzentoilette nicht benutzen wird, ist, dass er die Schmerzen beim Wasserlassen mit der Katzentoilette in Verbindung bringt und sich entscheidet, woanders zu urinieren.

Wenn sich Ihre Katze plötzlich schlecht benimmt, sollten Sie sie vielleicht von Ihrem Tierarzt untersuchen lassen. Eine Harnwegsinfektion kann sehr schmerzhaft sein und unbehandelt lebensbedrohlich werden. Es kann von selbst verschwinden, aber würden Sie dieses Risiko mit Ihrem Haustier eingehen? Eine einfache Antibiotikakur kann ihm in kurzer Zeit gut tun. Sie können pflanzliche Behandlungen finden, wenn Sie Antibiotika nicht mögen. Ich persönlich bevorzuge es, das Problem so schnell wie möglich zu lösen, also greife ich zu den Antibiotika.

Einige andere Anzeichen, auf die Sie achten sollten, sind, dass Ihre Katze vor Schmerzen weint, wenn sie uriniert, häufiges Wasserlassen, wenig oder kein Wasserlassen, Blut im Urin oder wenn sie die Katzentoilette nicht mehr benutzt.

Ein weiteres Zeichen ist die übermäßige Pflege der Genitalien. Die Genitalien können zart und geschwollen erscheinen. Jede übermäßige Fellpflege bei einer Katze ist ein Zeichen für ein Problem.

Die häufigste Harnwegserkrankung bei Katzen ist die Urolithiasis, bei der sich Steine ​​​​aus einer Ansammlung von Kristallen in den Harnwegen bilden. In schweren Fällen kann dies zu einer vollständigen Blockade führen.

Wenn Sie eine Blutspur in seinem Urin bemerken, hat er wahrscheinlich eine Harnwegsinfektion. Jedes Anzeichen von Blut im Urin Ihrer Katze sollte von einem Tierarzt untersucht werden. So viele Probleme können leicht behandelt werden, wenn sie früh erkannt werden. Ihre Katze wird nicht über Schmerzen klagen, bis sie in großer Not ist. Lass ihn dieses Stadium nicht erreichen. Lassen Sie jedes Anzeichen von Unbehagen oder ungewöhnlichem Verhalten frühzeitig überprüfen.



Source by Wendy Streater

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.