Der Stickstoffkreislauf für Anfänger

Wenn dies einen zweiten Titel hätte, wäre es „How to Not Kill Your Fish“. Bitte lesen Sie weiter.

Im Zoofachhandel hören Sie davon vielleicht nichts, aber die Einrichtung des Stickstoffkreislaufs in Ihrem neuen Aquarium ist der wichtigste Schritt zu einer erfolgreichen Fischhaltung. Warum? Denn die meisten Lebewesen produzieren beim Essen, Wachsen, Atmen und Trinken giftiges Ammoniak. Wir können das giftige Ammoniak duschen oder wegspülen, aber ein Aquarienfisch muss in einer geschlossenen Umgebung leben. Was hineingeht, bleibt drin und vergiftet den Fisch, wenn es nicht entfernt oder in etwas Harmloses umgewandelt wird. Hier kommt der Stickstoffkreislauf ins Spiel.

Wir nennen es den Stickstoffkreislauf, weil Giftstoffe wie Ammoniak und Nitrit Stickstoffverbindungen sind, und das sind alle chemischen Wörter, die wir im Moment brauchen. Ein weiteres wichtiges Wort sind kleine Käfer, die manche Leute Bakterien nennen. Kleine Käfer sind überall und einige von ihnen sind sehr gut für Ihr Aquarium. Tatsächlich fressen verschiedene Arten von Käfern giftiges Ammoniak und Nitrite, die von den Fischen, ungefressenem Futter, toten Pflanzen und gelegentlich neugierigen Katzen in das Aquarium gelangen.

Wenn Ihr Aquarium genug gute Käfer hat, wandeln sie alle Giftstoffe in Pflanzennahrung um. Fast wie von Zauberhand gelangen die guten Käfer in Ihr Aquarium. Alles, was Sie tun müssen, ist, sie zu füttern und ihnen ein paar Wochen Zeit zum Wachsen zu geben, BEVOR Sie Fische hinzufügen. Die guten kleinen mikroskopisch kleinen Käfer fressen Flockenfutter oder sogar kleine Brocken roher Garnelen oder Fische. Sie leben hauptsächlich in Kies und Filterelementen. Wenn Sie also einen alten Filter oder Kies aus einem etablierten Aquarium haben, versuchen Sie, einige in Ihrem neuen Aquarium zu verwenden. Sie können die Dinge möglicherweise beschleunigen, indem Sie eines der Produkte hinzufügen, die deaktivierte Bakterien enthalten. Der Prozess wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Hauptaufgabe für den Aquarianer, während all diese guten Käfer wachsen, besteht darin, ein paar Wochen zu warten. Das Warten gibt Ihnen die Möglichkeit, ein Testkit zu erhalten, um mindestens Ammoniak und Nitrit zu messen, und einige Nachforschungen über die Fischarten anzustellen, die Sie halten möchten. Sie alle brauchen unterschiedliche Dinge. Sie können auch Pflanzen hinzufügen und Licht und Filter bedienen, aber NOCH KEINE FISCHE.

Nach all dem mühsamen Warten können Sie das Wasser auf Ammoniak und Nitrit testen. Wenn beide Messungen einige Tage lang auf Null bleiben, funktioniert der Stickstoffkreislauf und das Aquarium ist bereit für Fische. Die Bakterienkolonien werden gerade genug wachsen, um mit den Toxinen fertig zu werden, aber sie können nur eine begrenzte Menge bewältigen, also überschütte sie nicht mit zu vielen Fischen oder zu viel Nahrung. Wenn alles so funktioniert, wie es soll, haben Sie ein gut ausbalanciertes Aquarium. Um dieses Gleichgewicht zu erhalten, wechseln Sie jede Woche etwa 20 Prozent des Wassers und vergessen Sie nicht, einen guten Wasseraufbereiter zu verwenden.



Source by John A Arthur

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.